Ucon-Acrobatics_Backpacks_Berlin_20-Jahre_Jochen-Smuda_Martin-Fusenegger

20 Jahre Ucon Acrobatics

Ucon Acrobatics, das Berliner Label für Taschen und Rucksäcke aus recycelten innovativen Materialien, feiert den 20. Geburtstag. Heute produziert das Label ausschließlich Taschen und Rucksäcke; davor war Ucon Acrobatics ein Skatelabel im Bereich Bekleidung. Der Antrieb der Gründer war schon aber immer: für den urbanen Menschen in der Stadt Produkte zu entwerfen, die minimalistisch und funktional im Design sowie nachhaltig in der Produktion.  Und das schon zu Zeiten, in denen Nachhaltigkeit noch eine Randerscheinung war. Heute verkaufen über 500 Stores in 34 Ländern weltweit die Taschen und Rucksäcke von Ucon Acrobatics. Alle Designs entstehen in einem ehemaligen Kuhstall in Berlin-Friedrichshain, in der Kreation arbeitet das Label gerne mit renommierten Künstlerinnen und Künstlern zusammen.

20 Jahre sind eine lange Zeit – vor allem für kleinere Labels wie Ucon Acrobatics. Durch Höhen und Tiefen haben es die Gründer geschafft, aus einer Idee in jungen Jahren eine weltweit vertriebene, erfolgreiche und anerkannte Rucksack-Marke zu machen. Das ist nicht zuletzt ihrer Kreativität und Konsequenz in Sachen Nachhaltigkeit zu verdanken: „Minimalismus und Nachhaltigkeit sind für uns keine Trends. Sie sind Teile unserer DNA“, sagt Jochen Smuda, der Ucon Acrobatics gemeinsam mit dem Produktdesigner Martin Fussenegger gegründet hat. „Eine unserer Maximen lautet: Für unsere Produkte soll niemand leiden – keine Menschen, keine Tiere und auch nicht die Umwelt,“ ergänzt Martin Fussenegger. „Wir sind fest davon überzeugt, dass erst das Wissen über die Herstellung und Zusammensetzung der Materialien einem Produkt Seele einhaucht.“

Die Anfänge: Produktion im Keller, Verkauf aus dem Kofferraum

Jahrtausendwende: Jochen Smuda war Profi-Skater mit der Ambition, ein eigenes Skatelabel zu gründen. Martin Fussenegger gründete bereits während der Schulzeit eine Skate-Hardware-Firma und besaß gestalterisches Talent. „Dann haben wir bei einem Freund im Keller angefangen, die ersten Shirts selber zu drucken. Wir sind mit dem Auto unserer Eltern auf die Skate-Events in ganz Europa gefahren und haben aus dem Kofferraum unsere Sachen verkauft“, sagt Smuda. Bald verlegen sie die Produktion in die Näherei eines Freundes nach Polen, um eigene Schnitte zu verwirklichen. Mit dieser Kollektion konnten sie sofort erste Skateshops begeistern. „Die ersten sechs Jahre haben wir jeden Cent Gewinn wieder zurück in die Firma gesteckt und so die Brand, die heute noch immer inhabergeführt ist, ganz behutsam aufgebaut,“ so Smuda weiter.

Die große Veränderung: der Wechsel von Kleidung auf Rucksäcke

„Mit der schnellen Rotation und den sinkenden Preisen in der Bekleidungsindustrie konnten wir als kleines Label nicht Schritt halten. Dann kam der Punkt, an dem wir keine Lust mehr hatten Teil davon zu sein,“ sagt Smuda. Eher nebenbei brachten sie 2015 ein kleines Sortiment an Taschen und Rucksäcken heraus, die genauso minimalistisch designt waren und dieselben Ansprüche an Nachhaltigkeit hatten wie die Kleidung. Wasserfeste, widerstandsfähige Rucksäcke aus innovativen Materialien für „Urban Nomads“ mit ästhetischen Ansprüchen.

Zeitgeistige Rucksäcke für das ‚Abenteuer Alltag’, designed in Berlin

Die Taschen und Rucksäcke läuteten eine neue Ära bei Ucon Acrobatics ein. Sie waren so schnell so beliebt, dass sie sich zu Selbstläufern entwickelten. So ersetzen sie seit 2016 vollständig die Kleidung. In den neuen Produkten stecken noch immer all die Werte, die den Gründern seit 20 Jahren wichtig sind und die sie auch sonst im Alltag leben: „Wir versuchen sowohl als Brand als auch persönlich Nachhaltigkeit zu leben. Unser Office in Berlin läuft zum Beispiel mit Ökostrom. Wir kommen alle mit dem zu Fuß oder per Rad zur Arbeit und ernähren uns rein vegetarisch.“, sagt Fussenegger. Die Rucksäcke bestehen aus innovativen, nachhaltigen Materialien wie rPET, das aus recycelten PET-Flaschen hergestellt wird. „Wir hatten aber auch schon mal Serien aus Papier und Kork gab es auch schon.

Die Zukunft: Kreative Zusammenarbeit und Nachhaltigkeit

Der experimentelle Esprit und die Liebe zum Detail ist in den Kreationen von Ucon Acrobatics spürbar. Identitätsstiftend ist dabei die Verankerung im kreativen Berlin, denn dies ermöglicht es dem Label die regelmäßige Zusammenarbeit mit FotografInnen sowie MacherInnen von Magazinen, Design Studios und anderen Brands. Ucon Acrobatics hat noch viel vor: „Wir möchten uns als Marke etablieren, die Minimalismus und Funktionalität auf die schönste Art und Weise miteinander verbindet.“, so Smuda. Und Fussenegger ergänzt: „Wir wollen unsere Produkte besser und langlebiger machen, um dadurch auf dem Weg der Nachhaltigkeit voranzukommen und gleichzeitig solidarische Werte verkörpern.“

10 Quotes….
  1. Das Ziel ist es, möglichst langlebige Produkte zu erschaffen, um unserem Anspruch an Nachhaltigkeit gerecht zu werden.
  2. Wir sind alle sehr design- und kunstaffin und unsere Artist Kollaborationen waren von Beginn ein elementarer Bestandteil unserer Unternehmensphilosophie.
  3. Die Bewältigung der Klimakatastrophe ist für uns die wichtigste Aufgabe unserer Generation. Auch wenn wir mit unserem Label nur ein sehr kleines Rad im Getriebe sind, hoffen wir, dass wir weiterhin unseren Teil dazu beitragen können.
  4. Nachhaltigkeit ist in unserer DNA verankert und muss über allem stehen. Jeden Prozess, den wir besser machen können, machen wir auch besser.
  5. Für unsere Produkte soll niemand leiden – keine Menschen, keine Tiere und auch nicht die Umwelt.
  6. Unsere Kunden suchen nach qualitativ hochwertigen Taschen und Rucksäcken und schätzen unsere Investitionen in Nachhaltigkeit und Transparenz. Unsere Kunden sind genau wie wir bereit für Veränderung.
  7. Die Funktionalität ist bei unseren Produkten kaum sichtbar und beschränkt sich auf wenige Elemente. Dadurch schaffen wir es, zeitloser zu sein als andere.
  8. Wir möchten uns als Brand etablieren, die Minimalismus und Funktionalität auf die schönste Art und Weise miteinander verbindet.
  9. ‚Ucon’ wurde für uns zum Akronym für ‘Urban CONquest’, die urbane Eroberung. Wir lieben die urbane Vielseitigkeit, ein Kaleidoskop an Kulturen und die kleinen Dinge des Alltags. Und das Wort ‘Acrobatics’ steht dafür, wie hohe Komplexität – sei es in der Bewegung aber auch im Design – eine elegante Leichtigkeit bekommt.
  10. Schon sehr früh hat sich bei uns im Kopf festgesetzt, dass jedes Produkt ein Lieblingsteil werden soll.

Comments

No Comments

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.